Fachbereich 6 Mathematik/Informatik

Institut für Informatik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Sekretariat:
M. Arnell,
D. Middelbeck
Institut für Informatik
Wachsbleiche 27
49090 Osnabrück

Raum 50/515

Tel.: 0541/969-2480
Fax: 0541/969-2799

sekretariat@informatik.uni-osnabrueck.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr09:00 - 12:00Uhr
Mo., Mi. + Do.14:00 - 15:30Uhr
weitere Terminenach Vereinbarung

Allgemeine Informationen

Mit Gründung der Universität Osnabrück im Jahre 1974 nahm auch die Lehreinheit Mathematik ihren Betrieb auf. Zum Lehrangebot gehörte ein Diplomstudiengang Mathematik und die Lehramtsstudiengänge Grund,- Haupt-, Realschule sowie Gymasiales Lehramt.

Im Wintersemester 1977 kam das Fach Informatik hinzu und schließlich erhielt der Fachbereich im Jahre 1985 den Namen Fachbereich Mathematik/Informatik.

Das Fachgebiet Informatik bestand ursprünglich aus drei Arbeitsgruppen: Angewandte Informatik (Prof. Dr. Axel-Tobias Schreiner, seit 1987), Theoretische Informatik (Prof. Dr. Volker Sperschneider, seit 1987). Praktische Informatik (Prof. Dr. Oliver Vornberger, seit 1988).

Der Diplomstudiengang Mathematik enthielt neben den "klassischen" Disziplinen der Mathematik größere Informatik-Anteile und bot die Möglichkeit, den Studienschwerpunkt Informatik zu wählen oder auch die Diplomarbeit im Bereich Informatik abzulegen.

Im Rahmen der Lehramtsstudiengänge wurde Informatik als Erweiterungsfach angeboten und für die Magisterstudiengänge stand Informatik ebenfalls als Nebenfach zur Verfügung.

Im neuen Jahrtausend begann die Bologna-Reform. Seit dem Wintersemester 2000/2001 wird ein 6-semestriger Studiengang Bachelor of Science in Mathematik/Informatik angeboten, der gewisse Mathematik- und Informatikanteile verlangt und die Vertiefung in Mathematik oder Informatik erlaubt.

Für den Diplomstudiengang Angewandte Systemwissenschaft, den Bachelor-Studiengang Physik sowie den Bachelor-/Master-Studiengang Cognitive Science werden ebenfalls verpflichtende und optionale Lehrveranstaltungen angeboten und es besteht die Möglichkeit, Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten im Bereich Informatik zu schreiben. Viele andere Studiengänge nutzen das Informatik-Angebot als Service und erlauben den Studierenden, Prüfungsleistungen im Bereich Informatik zu erwerben.

Im amtlichen Mitteilungsblatt der Universität vom August 2003 wurde die Gründung des Instituts für Informatik bekanntgegeben. Sein Vorstand konstituierte sich am 23.09.03. Inzwischen ergibt sich folgende aktuelle Zusammensetzung:

Vorstand des Instituts für Informatik für die Amtszeit vom 01.04.2017 bis 31.03.2019:

  • für die Gruppe der Professoren: Prof. Dr. Nils Aschenbruck (geschäftsführender Direktor), Prof. Dr. Markus Chimani, Prof. Dr. Sigrid Knust
  • für die Gruppe der wiss. Mitarbeiter: Dr. Thomas Wiemann
  • für die Gruppe der nichtwiss. Mitarbeiter: Dipl.-Biol. Astrid Heinze
  • für die Gruppe der Studenten: Mirko Wagner (für die Amtszeit 01.04.2017- 31.03.2018)

Die Aktivitäten des Instituts werden in den jährlich erscheinenden Jahresberichten dokumentiert.

Seit dem Wintersemester 2006/2007 wird ein 4-semestriger Studiengang Master of Science in Informatik angeboten.

Ab dem WS 2011/2012 wird der bisher gemeinsam mit der Mathematik konzipierte Bachelorstudiengang Mathematik/Informatik aufgegeben und durch zwei neue Studiengänge ersetzt: Bachelor of Science in Mathematik bzw. Bachelor of Science in Informatik.